BSV-Aktuell

Artikel

IDM der ILCA7, ILCA6 Open und Woman im DTYC

ILCA_4-29.jpg
 
Flaute zu Beginn aber am Ende Champagne Conditions.
Während es am in den Tagen vor der IDM noch reichlich Wind hatte und die früh angereisten Teilnehmer der ILCA IDM von den Bedingungen am Starnberger See begeistert waren, herrschte an den ersten beiden Wettkampftagen zwar herrlich schönes Wetter aber leider mit totaler Flaute. Die Wettfahrtleitung um Wolfi Stückl hoffte immer wieder auf eine einsetzende lokale Thermik, aber die war dann oft zu lokal und zog sich nicht weit genug über die Tutzinger Bucht. Während die 140 Teilnehmer mit Snacks und Getränken bei Laune gehalten wurden, bot die Vorhersage erst für Samstagnachmittag und für den Sonntagmorgen gute Bedingungen. Während ein erster Startversuch am Samstag noch scheiterte, konnte aber 15 Uhr endlich auf einem breit angelegten Inner/Outer Loop Kurs gesegelt werden und die letzte Wettfahrt endete in der beginnenden Dämmerung. Die ersten beiden Wettfahrten bei knapp 10kn Wind sehr fair zu segeln waren, brauchte es beim letzten Lauf ein waches Auge, um den im südlichen Teil des Kurses deutlich frischeren Wind zu erkennen. Während bei den ILCA 7 und ILCA6 Woman mit Ole Schweckendieck vom KYC und Pia Kuhlmann vom SLSV die Vorjahresmeister in Führung lagen, ging bei den ILCA 6 Open Elias Fauser mit der Leadtrikot schlafen. Für den Sonntagmorgen war Föhn mit 15kn vorhergesagt und das bedeutet für alle, dass der Wecker früh klingelte. Um 8:30 Uhr erwartete Wolfi Stückl die Teilnehmer auf der Linie. Bei Champagne Conditions mit 20 Grad und herrlichem Südwind gingen die vier finalen Läufe wie am Fließband über den Kurs. Pia Kuhlmann und Ole Schweckendieck segelten souverän und verteidigten ihre Titel erfolgreich. Bei den ILCA6 Open war es Willy Sörensen vom Mühlenberger Segelclub, der mit den fordernden Bedingungen am besten zurechtkam und mit vier Punkten Vorsprung internationaler Deutscher Juniorenmeister wurde. (Bild: DTYC, Text: Thilo Durach, DTYC)

Bayerische Seglerinnen und Segler stark vertreten bei der 49er Europameisterschaft

Als zweitbeste Crew des German Sailing Teams segelten Jakob Meggendorfer und Andreas Spranger (Bayerischer Yacht-Club) auf Platz 15. Ebenfalls in die Top 20 der 61 EM-Teams aus 21 Ländern segelten Valentin Müller und Moritz Fiebig (Bayerischer Yacht-Club/Augsburger Segler Club), während Tim Fischer und Fabian Graf (Kieler Yacht Club) bei der 49er-Europameisterschaft im griechischen Revier von Thessaloniki Silber gewinnen. 

Jakob Meggendorfer und Andreas Spranger kamen vor Thessaloniki auf den 15. Platz. Foto: Anna Suslova
Als Neunzehnte segelten auch Sophie Steinlein und Bente Batzing (Bayerischer Yacht-Club/Yacht-Club Warnow) in die Top 20 bei den 49Fx-Frauen. Europameisterinnen wurden Odile van Aanholt und Elise de Ruyter.

DSV NEWS von der Kieler Woche:

 
German Sailing Team-Nachwuchs aus Bayern dominiert 420er-Klasse.
Im 420er, wo nur fünf Wettfahrten gesegelt werden konnten, siegten Lilli Zellmer und Franziska Steinlein (Seglerverein Rahnsdorf/Bayerischer Yachtclub) vor dem punktgleichen Duo Florian Krauss (Yacht-Club Seeshaupt/Chiemsee Yacht-Club). Damit haben sich beide Teams aus der DSV Jugend-Nationalmannschaft für die Youth World Championship qualifiziert, die im Dezember im Oman stattfindet.

420-ger55234-zellmer-steinlein-flaute-sieger-sascha-klahn-1024x683.jpeg

Lilli Zellmer und Franziska Steinlein gewannen die Kieler Woche im 420er, Foto: Sascha Klahn

420er-ger-56977-florian-krauss-jannis-summchen-yacht-club-seeshaupt-e-v-cb-241852-1024x684.jpeg

Florian Krauss und Jannis Sümmchen kamen punktgleich auf Rang zwei. Foto: Christian Beeck

BSV-Mitgliederversammlung 2021

BSV-InfoDie Mitgliederversammlung 2021 des Bayerischen Seglerverbandes findet am 22. Oktober 2021 in München statt. Die abhängig von den zum Sitzungszeitpunkt geltenden coronabedingten Regelungen sind einzuhalten, hierzu werden wir zeitgerecht informieren.

Die Einladung und die vorläufige Tagesordnung finden Sie hier als PDF:

Einladung: MV_2021_Einladung_210909.pdf

Vorläufige Tagesordnung: MV_2021_TO_210909.pdf

Julian Hoffmann (SCAI) gewinnt Bronze bei der U21-WM in Polen

J_2-U21_WM_Gdynia_23082021.jpg

Nach dem Sieg bei der Europameisterschaft im Juni konnte Julian nun bei seinem Saisonhöhepunkt erneut einen großen Erfolg einsegeln: Bronze bei der U21-WM in Gdynia im Laser Standard.

Sechs Tage mit jeweils 2 Wettfahrten waren geplant. Der erste Tag verlief nicht ganz nach Julians Vorstellungen. Aber mit den schwierigen, schlecht vorhersehbaren äußeren Bedingungen vor Ort hatten auch die anderen Athleten zu kämpfen so dass auch die Favoriten nicht nur einstellige Ergebnisse erzielten. Am zweiten Tag überquerte Julian trotz Kenterung auf dem Vorwind als Zweiter die Ziellinie. Bei viel Wind und hoher Welle an Tag drei und vier, das sind nach seiner Aussage seine  Lieblingsbedingungen, gelang ihm eine perfekte Serie mit den Plätzen 2, 2, 1 und 3. Mit einem 19. Rang im zweiten Final-Rennen fand sich Julian auf Platz 7 auf der Ergebnisliste wieder, eine gute Ausgangsposition für die letzten Rennen. Mit sehr knappen Punktabständen nach vorne und nach hinten, kam es auf starke Nerven und eine Topleistung in den folgenden Rennen an. Die letzte Wettfahrt beendete Julian in dritter Position und sicherte sich somit Bronze. 

Auf dem Siegertreppchen ganz oben stand Zachary Littlewood aus Australien und auf Platz zwei der Italiener Matteo Paulon, die beide aufgrund ihres Alters das letzte Mal U21 mitsegeln durften.

Die bayerischen Segler gratulieren Julian zu seiner Top-Leistung. Weiter so!

Alle Ergebnisse: http://2021-u21.laser-worlds.com/wp-content/uploads/sites/23/2021/08/ILCA-7-R9-GSxx.htm

J_3-U21_WM_Gdynia_23082021.jpg

Tom Loewen wird Landestrainer im BSV

Tom Löwen

 
Wir freuen uns, Tom Loewen ab November als Landestrainer an Bord nehmen zu können.

Tom managt derzeit den Standortservice und die Koordination der Jugendarbeit im Deutschen Touring Yacht Club. Er bringt langjährige Erfahrung als Segler und Trainer mit und wird  dabei unterstützen, die Ziele des Verbandes bei der Förderung der Seglerinnen und Segler zu erreichen.

Als Landestrainer übernimmt er die hauptamtliche Leitung des Sportbetriebes des Verbandes im Leistungs- , Breiten- und Jugendsport.

Wir freuen uns, ihn für unser Team gewonnen zu haben und wünschen ihm einen guten Start.

Herzlich willkommen, Tom!