BSV-Aktuell

Artikel

Wer ist Julian Hoffmann?

 

Julian_Hoffmann_SPO2low.jpg

Julian Hoffmann: Diesen Namen sollten wir uns merken......

Wem mit sieben Jahren der Opti schon zu langsam ist und gleich in den Laser einsteigt, mit neun Jahren als jüngster Teilnehmer seine erste Deutsche Meisterschaft im Laser segelt, der hat das Talent Europameister zu werden. Julian Hoffmann vom Segelclub Alpsee-Immenstadt gewinnt die U21Europameisterschaft der ILCA 7 in Tivat, Montenegro.
 
Die Begeisterung für das schnelle Segeln wird schon sehr früh in einem Urlaub im Allgäu bei Julian geweckt. Mit dem Umzug ins Allgäu startet er dann richtig durch. So gewinnt er sieben mal die Deutsche Jugendmeisterschaft und gewinnt 2017 mit dem Laser 4.7 die Young European Sailing (YES). In 2018 folgt dann der Laser Radial und wieder ein Sieg bei den YES Regatten auf der Kieler Förde. Auch in den folgenden Jahren ist Julian in den Top Platzierungen der Internationalen Regatten dabei, er ist sicher eines der Top Talente des Bayerischen und des Deutschen Segelsports. Auf die Segel-Duelle mit seinem Clubkameraden Philip Buhl dürfen wir schon gespannt sein. Julians großes Ziel ist die Teilnahme an de Olympischen Spielen in Paris 2024.
 
Sportlich wird Julian durch den BSV und den DSV gefördert. Jetzt bereitet sich Julian auf die ILCA U21 WM im August in Gdynia, Polen, vor. Der Spagat zwischen dem Sportgymnasium Oberstdorf - wo er als Segler der Exot unter den Wintersportlern ist - und seinem Trainingsrevier mit dem DSV auf der Kieler Förde scheint ihm zu gelingen.Julin_Hoffmann_Salto.jpg

Der Bayerische Seglerverband drückt Julian die Daumen für die WM, freut sich auf seinen nächsten Salto und darüber einen so erfolgreichen und sympathischen Segler im BSV zu haben.

Julian Hoffmann, BYC, ist Europameister U21 in der ILCA7

 

i-GkfGDsf-XL.jpg
Julian, you have made it!

Mit drei ersten, einem zweiten und 2 dritten Plätzen holte sich Julian Hoffmann vom Segelclub Alpsee-Immenstadt souverän die Europameisterschaft der U21 im ILCA7. AM letzten Regattatag überholte er den bis dahin führenden Leopoldo Barreto; Spanien, der Zweiter wurde. Der dritte Platz ging an den Schweizer Segler Gauthier Verhulst.

Der Bayerische Seglerverband gratuliert unserem neuen European Champion!

i-86c4p4w-XL.jpg

Alle Ergebnisse und Berichte unter:  https://eurilca.org/2021-under-21-europeans-final-results/

49erFX, Team Lutz - Beucke: Letzter Test vor Tokio.

Letzter Test vor Tokio.

Es sind nur noch 46 Tage bis zu den Olympischen Spielen und wir sind gerade in Portugal wo heute unsere letzte internationale Regatta vor den Spielen startet. Wir freuen uns, über diesen nächsten Wettkampf, da durch die Pandemie viele Regatten ausgefallen sind. Vergleichsmöglichkeiten zu anderen Booten hatten wir daher Wenige. 

LutzBeucke_a1.jpgLutzBeucke_A2.jpg

Das Besondere an dieser Regatta ist, dass sich ihr Format eng an dem der Olympischen Spiele orientiert. Daher dürfen nur Teams teilnehmen, die für Tokio qualifiziert sind. Die überbleibenden Startplätze, wie zum Beispiel der der Neuseeländerinnen, werden durch andere Boote aufgefüllt. Jedoch bleibt es insgesamt bei nur 21 Booten.
Anders ist auch, dass es einen Ruhetag in der Wettfahrtserie gibt, so wie dann in Tokio. 
Das Starterfeld ist ebenfalls olympiareif: Neben Brasilien, Spanien, USA, Japan und Australien sind alle am Start. Aus den Top 10 der Welt fehlen lediglich die Teams aus den Niederlanden und Neuseeland. 
Was wir bis hier über die Organisation Rund um Tokio wissen..
Die Informationen, die wir bezüglich der Olympischen Spiele und unseren Aufenthalt in Japan bekommen, sind Wenige. Was wir bisher wissen:
Am 12.7. wird unser Flug Richtung Tokio gehen, sodass wir ab dem 15.7., wenn der Boatpark offiziell öffnet, mit unserer Segelvorbereitung beginnen werden. 
Vor dem Abflug müssen wir zwei PCR Tests machen, die nur von auserwählten Labors durchgeführt werden dürfen.
Zudem werden wir in Tokio, wie zu erwarten, keinen Kontakt nach Außen haben.
Das heißt, wir werden uns lediglich in unserem Hotelzimmer, beim Essen, im Bus zur Trainingsstätte, und an der Trainingsstätte (Hafen) aufhalten. 
Wie groß die Bubble sein wird, also ob wir andere deutsche Segler sehen dürfen, ist bisher noch nicht entschieden.
Das IOC entscheidet über die generellen Covid- Verhütungsmaßnahmen, jedoch kann jede Nationn zusätzlich eigene, strengere Regeln implemeintieren.

OPTI Qualifikation für WM und EM

 
 
Bayerische Opti Segler erfolgreich bei der WM/EM Qualifikation in Glückburg. 
Ist möglicherweise ein Bild von eine oder mehrere Personen, Personen, die stehen und außen
Diese fünf deutsche Optisegler fahren zur WM an den Gardasee (30.06 - 10.07). Mit dabei unsere drei Opti Segler aus Bayern! Das Opti WM Team: (v.l.): Tim Krause (DTYC), Moritz Hamm (CYC), Moritz Wagner (DTYC), Leif Kähler (NRV), Clara Bonhagen (ZSK)
Ist möglicherweise ein Bild von eine oder mehrere Personen und außen
Und das ist das deutsche EM Team das vom vom 20. bis 27. Juni in Cadiz um die Europameiterschaft segeln wird. Mit dabei Lukas Wagner vom DTYC. Das Team  (v.l.): Charlotte Frobenius (BSV), Esther Rodenhausen (MSC), Amelie Röpke (SGS), Lukas Wagner (DTYC), Noel Jonas Theiner (SSV), Carl Frederik Schwall (KYC), Peer Kruse (BSV), Mirja Dohle 
 
Die Qualifikation wurde in Glücksburg (NRV/FSC) ausgesegelt. Dass unsere Opti-Segler auch auf der Ostsee mit den Bedingungen klarkommen zeigte der Sieg von Moritz Hamm und die weiteren sehr guten Platzierugen des bayerischen Teams: 
1. Moritz Hamm, CYC; 3. Tim Krause, DTYC; 5. Moritz Wagner, DTYC; 9. Lukas Wagner, DTYC; 16. Catalina Feussner, BYC; 33. Lucas Hamm, CYC; 41. Mathilda Schäfer, MYC; 44. Henrik Schomburg, MYC
Wm_Ausch_Opti_Moritz_Hamm.jpgWM_Aussch_2021_Opti_Siegerehrung.jpgWM_Aussch_Opti_2021_Start_Tim_Krause_1675.jpg

Philipp Buhl, burning for Tokio

BURNING FOR TOKIO
PHILIPP BUHL 

Liebe Partner, Supporter und Freunde,
die zweite und letzte offizielle Trainingsregatta in Portugal ist Geschichte. Platz 7 von 50 bei schwierigen, leichten Winden ist solide und ist gleichzeitig das Ende unserer Südeuropatour. Jetzt geht’s nach Kiel und Skandinavien für die verbleibenden Wochen der finalen Vorbereitung vor Abflug nach Japan.

BURNING FOR TOKIO

PHILIIP BUHL

„A bissl was geht immer“ - Training unter Pandemiebedingungen

Lasertraining in Kiel und am Chiemsee

Der Lockdown hatte auch in 2021 das ganze Land fest im Griff. Anders als im vergangenen Jahr hatten Sportler aus Bundes- und Landeskadern diesmal jedoch klar definierte Freiheiten und konnten unter strengen Hygiene- und Sicherheitsauflagen trainieren – und dies haben die Sportler des Bayerischen Seglerverband auch konsequent genutzt.

Weiterlesen: „A bissl was geht immer“ - Training unter Pandemiebedingungen