BSV-Aktuell

Artikel

BSV-Mitgliederversammlung 2021

BSV-InfoDie Mitgliederversammlung 2021 des Bayerischen Seglerverbandes findet am 22. Oktober 2021 in München statt. Die abhängig von den zum Sitzungszeitpunkt geltenden coronabedingten Regelungen sind einzuhalten, hierzu werden wir zeitgerecht informieren.

Die Einladung und die vorläufige Tagesordnung finden Sie hier als PDF:

Einladung: MV_2021_Einladung_210909.pdf

Vorläufige Tagesordnung: MV_2021_TO_210909.pdf

Im 49er angekommen – Das Nachwuchsteam aus Bayern: Valentin Müller/ Moritz Fiebig (BYC)

EM2021.JPEG
Die EM 49er / 49erFX in Thessaloniki fand vom 14.9. bis 19.9.2021 statt mit 61 Booten aus 21 Nationen. Mit dabei das Team Valentin Müller/Moritz Fiebig vom Bayerischen Yachtclub. Beide trainieren im German Sailing Team und wohnen in Kiel. Auch wenn die Podiumsplätze noch nicht greifbar waren, sind sie mit ihrem Abschneiden bei der EM mehr als zufrieden.
 
Beide kommen aus dem 29er, dort Erfolgsverwöhnt bremste sie nach dem Umstieg in den 49er eine Verletzungsserie am Fuß. So verpassten sie viele Trainingsstunden auf dem Wasser und auch ihren geplanten Saisonhöhepunk, die Junioren Weltmeisterschaft 2021 in Gdynia.
Ihre erste Regatta in diesem Jahr war dann erst Anfang September die Junioren Europameisterschaft der U23 in Lipno/Tschechien. Noch mit viel Tape am Fuß von Moritz Fiebig bewiesen sie aber, dass sie in ihrer Altersgruppe mithalten können. Nach kurzer Pause ging es direkt von Tschechien nach Griechenland, zur 49er EM in Thessaloniki.
Die Rennen der Quali Phase waren für beide nicht nur seglerisch herausfordernd - zwei Proteste, ein Bruch des Pinnenauslegers und ein Mastwechsel zwischen den Wettfahrten - trotzdem Platz 25 von 61 – und damit als drittes deutsches Team qualifiziert für die Goldfleet Rennen. Ebenfalls in der Goldfleet, von den zehn gestarteten deutschen Teams, qualifizierten sich Tim Fischer/Fabian Graf (NRV/VSaW) mit Platz 1 und Jakob Meggendorfer/Andreas Spranger (BYC) mit Platz 23. Am Endde stand der siebzehnte Platz als Endergebnis für die Zwei, was Tim Fischer, Vize Europa Meister mit Respekt kommentierte: „Die beiden sind natürlich leicht, aber so ein Ergebnis muss man bei der EM erst einmal stehen“.
Jetzt geht es mit der Trainingsgruppe in das Wintertraining nach Vilamoura. Im nächsten Jahr wollen Beide wieder international und vor allen Dingen noch weiter vorn, mitsegeln.
Alle Ergebnisse, Fotos, Videos und Stories unter: https://nacra17.org/events/2021-european-championship/
Foto: Anna Suslova

„Jung, sportlich, FAIR“ Preis der Deutschen Olympischen Gesellschaft.

E3A6AB9F-98D5-408E-B2ED-9748C02E2C26.jpeg

Liebe Sportwelt, 
auch in diesem Jahr schreibt die Deutsche Olympische Gesellschaft e.V. den Fair Play-Preis „Jung, sportlich, FAIR“ aus.
Mit „Jung, sportlich, FAIR“ sollen auch 2021 wieder faire Gesten im Sport sowie Projekte von Jugendlichen zur Thematik Fair Play ausgezeichnet werden.
Teilnehmen können alle jugendlichen Sportlerinnen und Sportler im Alter von 12 bis 18 Jahren. Die Gewinner erhalten über Ihren Verein eine Fördersumme von bis zu 500 €. Bewerbungsschluss ist der 31. Dezember 2021.
Mit der Fair Play-Initiative sollen Kinder und Jugendliche frühzeitig darauf hingewiesen und angeleitet werden, den negativen Entwicklungen im Sport entgegenzuwirken. Die DOG möchte hiermit gerade bei unserem Sportlernachwuchs, sei es im Leistungs- oder Breitensport, ein nachhaltiges Bewusstsein für faires Verhalten schaffen.
Die Ausschreibung und weitere Details sind unter diesem Link verfügbar:

IDM der ILCA7, ILCA6 Open und Woman im DTYC

ILCA_4-29.jpg
 
Flaute zu Beginn aber am Ende Champagne Conditions.
Während es am in den Tagen vor der IDM noch reichlich Wind hatte und die früh angereisten Teilnehmer der ILCA IDM von den Bedingungen am Starnberger See begeistert waren, herrschte an den ersten beiden Wettkampftagen zwar herrlich schönes Wetter aber leider mit totaler Flaute. Die Wettfahrtleitung um Wolfi Stückl hoffte immer wieder auf eine einsetzende lokale Thermik, aber die war dann oft zu lokal und zog sich nicht weit genug über die Tutzinger Bucht. Während die 140 Teilnehmer mit Snacks und Getränken bei Laune gehalten wurden, bot die Vorhersage erst für Samstagnachmittag und für den Sonntagmorgen gute Bedingungen. Während ein erster Startversuch am Samstag noch scheiterte, konnte aber 15 Uhr endlich auf einem breit angelegten Inner/Outer Loop Kurs gesegelt werden und die letzte Wettfahrt endete in der beginnenden Dämmerung. Die ersten beiden Wettfahrten bei knapp 10kn Wind sehr fair zu segeln waren, brauchte es beim letzten Lauf ein waches Auge, um den im südlichen Teil des Kurses deutlich frischeren Wind zu erkennen. Während bei den ILCA 7 und ILCA6 Woman mit Ole Schweckendieck vom KYC und Pia Kuhlmann vom SLSV die Vorjahresmeister in Führung lagen, ging bei den ILCA 6 Open Elias Fauser mit der Leadtrikot schlafen. Für den Sonntagmorgen war Föhn mit 15kn vorhergesagt und das bedeutet für alle, dass der Wecker früh klingelte. Um 8:30 Uhr erwartete Wolfi Stückl die Teilnehmer auf der Linie. Bei Champagne Conditions mit 20 Grad und herrlichem Südwind gingen die vier finalen Läufe wie am Fließband über den Kurs. Pia Kuhlmann und Ole Schweckendieck segelten souverän und verteidigten ihre Titel erfolgreich. Bei den ILCA6 Open war es Willy Sörensen vom Mühlenberger Segelclub, der mit den fordernden Bedingungen am besten zurechtkam und mit vier Punkten Vorsprung internationaler Deutscher Juniorenmeister wurde. (Bild: DTYC, Text: Thilo Durach, DTYC)

Bayerische Seglerinnen und Segler stark vertreten bei der 49er Europameisterschaft

Als zweitbeste Crew des German Sailing Teams segelten Jakob Meggendorfer und Andreas Spranger (Bayerischer Yacht-Club) auf Platz 15. Ebenfalls in die Top 20 der 61 EM-Teams aus 21 Ländern segelten Valentin Müller und Moritz Fiebig (Bayerischer Yacht-Club/Augsburger Segler Club), während Tim Fischer und Fabian Graf (Kieler Yacht Club) bei der 49er-Europameisterschaft im griechischen Revier von Thessaloniki Silber gewinnen. 

Jakob Meggendorfer und Andreas Spranger kamen vor Thessaloniki auf den 15. Platz. Foto: Anna Suslova
Als Neunzehnte segelten auch Sophie Steinlein und Bente Batzing (Bayerischer Yacht-Club/Yacht-Club Warnow) in die Top 20 bei den 49Fx-Frauen. Europameisterinnen wurden Odile van Aanholt und Elise de Ruyter.

DSV NEWS von der Kieler Woche:

 
German Sailing Team-Nachwuchs aus Bayern dominiert 420er-Klasse.
Im 420er, wo nur fünf Wettfahrten gesegelt werden konnten, siegten Lilli Zellmer und Franziska Steinlein (Seglerverein Rahnsdorf/Bayerischer Yachtclub) vor dem punktgleichen Duo Florian Krauss (Yacht-Club Seeshaupt/Chiemsee Yacht-Club). Damit haben sich beide Teams aus der DSV Jugend-Nationalmannschaft für die Youth World Championship qualifiziert, die im Dezember im Oman stattfindet.

420-ger55234-zellmer-steinlein-flaute-sieger-sascha-klahn-1024x683.jpeg

Lilli Zellmer und Franziska Steinlein gewannen die Kieler Woche im 420er, Foto: Sascha Klahn

420er-ger-56977-florian-krauss-jannis-summchen-yacht-club-seeshaupt-e-v-cb-241852-1024x684.jpeg

Florian Krauss und Jannis Sümmchen kamen punktgleich auf Rang zwei. Foto: Christian Beeck