Aktuelle Nachrichten

Frankfurter Allgemeine: Der Sport ist keine Nebensache

Liebe Mitglieder, sehr geehrte Damen und Herren,

unter der Überschrift "Der Sport ist keine Nebensache" gibt es aktuell einen lesenswerten Bericht der FAZ zum Thema Sport und Gesundheit (Autor: Anno Hecker).

Link: Den Bericht der FAZ finden Sie hier.

Viele Grüße
Ihr Bayerischer Seglerverband e.V.

PM der Bayerischen Staatskanzlei: Bericht aus der Kabinettssitzung

Liebe Mitglieder, sehr geehrte Damen und Herren,

die Bayerische Staatskanzlei hat heute den Bericht aus der Kabinettssitzung in einer Pressemitteilung veröffentlicht. Sobald die entsprechenden Verordnungen vorliegen, wird der Verband diese wieder unverzüglich zur Verfügung stellen.

Download: Die Pressemitteilung der Bayerischen Staatskanzlei finden Sie hier als PDF.

Viele Grüße
Ihr Bayerischer Seglerverband e.V.

BLSV: Information für Sportfachverbände

Liebe Mitglieder, sehr geehrte Damen und Herren,

das heutige Schreiben "Information für Sportfachverbände" des Bayerischen Landes-Sportverbandes geht u.a. auf die DOSB Hygiene-Standards, die Corona-Hilfen für Sportfachverbände sowie die 7. Bayerische Infektionsschutzmaßnahmenverordnung ein.

Nachstehend der Link zum Download (PDF):
BLSV: Information für Sportfachverbände vom 26. Oktober 2020

Viele Grüße
Ihr Bayerischer Seglerverband e.V.

Bayerische Meisterschaft Olympische Laser-Klasse - 44. Laserbitschei - 55 Boote am Start

Bayerische Meisterschaft olympische Laser-Klasse

Zum Saisonabschluss vor Seebruck wurden die Bayerischen Meisterschaften in den olympischen Bootsklassen Laser Standard und Laser Radial ausgesegelt. Bayerischer Meister bei den Standard wurde mit vier Wettfahrtersten souverän Florian Hafner vom Yachtclub Langenargen vor dem Vizemeister, Andreas Thiemann (Chiemsee Yacht-Club, CYC), der viermal als zweiter ins Ziel kam. Auf Rang drei Robert Fink vom Münchner Ruder- und Segelverein mit den Einzelplätzen 3/4/3 und 10 Punkten.

In Radial holte sich Luis Böhm (Deutscher Touring Yacht Club) den Titel des Bayerischen Meisters vor Christoph Wurm (Augsburger Segelclub, ASC) als Vizemeister und Maximilian Reger (CYC) als dritter.

Nur um Ranglistenpunkte segelten die Jüngsten im Laser 4.7. Hier hatte Benjamin Rades vom Segelclub Füssen Forggensee die Nase vorn vor Louis Lutz (ASC) auf Platz zwei und David Hummler (Segelclub Laupheim) auf Gesamtrang drei.

Weiterlesen ...

36. Optikrokodil - von Flaute bis "Föhnsturm" war alles dabei - und beide Wanderpokale blieben am Chiemsee

36. Optikrokodil - Foto: Max Ewald

Am 03./04.10.2020 war es soweit - der Seebrucker Regattaverein holte das sonst traditionell im Mai stattfindende und dieses Jahr aufgrund des Corona-Lockdowns verschobene 36. Optikrokodil nach. 125 Optisegler und -seglerinnen aus 25 Vereinen hatten sich angekündigt. Die Gemeinde Seebruck und der Strandbadbetreiber von Seebruck hatten aufgrund der geltenden Corona-Regeln dankenswerter Weise das Seebrucker Strandbad mit seiner Fläche von 20.000 qm zur Verfügung gestellt, so dass trotz geltender Abstandsregeln etc. alle gemeldeten Teilnehmer zur Regatta kommen durften.

Und es sollten 2 spannende Tage werden - die Windvorhersagen waren sich je nach App alles andere als einig: von Flaute bis Föhnsturm war alles dabei. Nach der Begrüßung am Samstag ging es für die 107 zur Regatta gekommenen Segler und Seglerinnen aus Opti A und Opti B bei einem guten 2er Wind zügig aufs Wasser. Geslippt wurde am Ufer des Chiemsees auf 70m Breite in 10er Reihen mit seitlichen Bootsabständen von je 5m und 10m Abstand zwischen den Reihen, was hervorragend funktionierte. Kaum waren alle auf dem Wasser, schlief der Wind ein und so manch einer sah sich in seiner Meinung „die Bayern haben eh nie Wind“ bestätigt. Doch es sollte anders kommen.

Weiterlesen ...

EM Kiterace-Team-Relay: Deutsche Teams überzeugen vor beeindruckender Kulisse

Jannis Maus und Alina Kornelli

Insgesamt 19 Teams nahmen an der ersten mehrtägigen offenen Europameisterschaft im Kiterace-Team-Relay am österreichischen Traunsee teil und zeigten der Welt, wie spannend und schnell ein olympischer Segelwettkampf sein kann. Die für 2024 in den olympischen Spielen aufgenommene Sportart Kiterace-Team-Relay feierte ihr Debut vor der erstaunlichen Kulisse des 1691m hohen Traunsteins und beeindruckte sowohl außenstehende Zuschauer als auch Wettkampfleiter, Trainer und Teilnehmer.

Bei diesem neuartigen Format, dem Team-Relay, handelt es sich um eine Art Staffellauf, bei der nacheinander beide Partner aus einem Team einen Rundkurs absolvieren und so eine gemeinsame Wertung erzielen. Das aus Mann und Frau bestehende Team schickt somit zuerst Teampartner A ins Rennen, welcher in einem Gruppenstart einen Kurs umrunden muss und anschließend an der Wechsellinie an den Teampartner B übergibt. Gejagt von den anderen Teilnehmern muss dieser Partner nun die Position halten oder im besten Falle verbessern, um so den Sieg für das Rennen nach Hause zu holen.

Weiterlesen ...