Bitte beachten:

Der Bayerische Seglerverband kann zum Thema Corona lediglich Handlungsempfehlungen zur Orientierung anbieten, diese stellen keine juristische Auskunft dar.

Lokal zu beachten:

Die zuständigen Kreisverwaltungsbehörden (i.d.R. LRA) können, auch soweit in der InfSMV Schutzmaßnahmen oder Schutz- und Hygienekonzepte vorgeschrieben sind, im Einzelfall ergänzende Anordnungen erlassen, soweit es aus infektionsschutzrechtlicher Sicht erforderlich ist. Auch Ausnahmegenehmigungen können im Einzelfall auf Antrag von der zuständigen Kreisverwaltungsbehörde erteilt werden, soweit dies aus infektionsschutzrechtlicher Sicht vertretbar ist.

14. Bayerische Infektionsschutzmaßnahmenverordnung

Regelungen orientieren sich an Corona-Ampel und 7-Tages-Inzidenz 35

An die Stelle der 7-Tage-Infektionsinzidenz tritt eine neue Krankenhausampel als Indikator für die Belastung des Gesundheitssystems.

Zur Corona-Ampel Bayern

Stufe Gelb ist erreicht, sobald bayernweit innerhalb der jeweils letzten 7 Tage mehr als 1.200 Patienten mit einer COVID-19-Erkrankung in Krankenhäuser aufgenommen werden mussten. Das entspricht einer bayernweiten Hospitalisierungs-Inzidenz von 9,13 je 100.000 Einwohner. Sobald Stufe Gelb erreicht ist, beschließt die Staatsregierung weitergehende Maßnahmen, z.B. Anhebung des Maskenstandards auf FFP2, Kontaktbeschränkungen, PCR-Test.

Stufe Rot ist erreicht, sobald mehr als 600 Patienten mit einer COVID-19-Erkrankung auf den bayerischen Intensivstationen liegen (maßgeblich sind die Zahlen des DIVI-Intensivregisters). Sobald Stufe Rot erreicht ist, wird die Staatsregierung neben den bereits für Stufe Gelb geltenden Regelungen umgehend weitere Maßnahmen verfügen, um die dann akut drohende Überlastung des Gesundheitssystems zu verhindern.

Krankenhausampel

Die Auswirkungen auf den Segelsport finden Sie zusammenfassend hier:

Corona_Segelsport_September_2021.pdf

Outdoorsport und somit der Segelsport sind in der Stufe Grün uneingeschränkt möglich. Ab einer 7-Tages-Inzidenz >35 ist die Durchführung von Veranstaltungen in Innenbereichen durch die dann geltende 3G-Regel organisatorisch herausfordernd.

Es wird empfohlen, die bestehenden vereinsbezogenen Hygienekonzepte zu prüfen und ggf. anzupassen.