Bitte beachten:

Der Bayerische Seglerverband kann zum Thema Corona lediglich Handlungsempfehlungen zur Orientierung anbieten, diese stellen keine juristische Auskunft dar.

Lokal zu beachten:

Die zuständigen Kreisverwaltungsbehörden (i.d.R. LRA) können, auch soweit in der InfSMV Schutzmaßnahmen oder Schutz- und Hygienekonzepte vorgeschrieben sind, im Einzelfall ergänzende Anordnungen erlassen, soweit es aus infektionsschutzrechtlicher Sicht erforderlich ist. Auch Ausnahmegenehmigungen können im Einzelfall auf Antrag von der zuständigen Kreisverwaltungsbehörde erteilt werden, soweit dies aus infektionsschutzrechtlicher Sicht vertretbar ist.

Aktuelles zur 10. Bayerischen Infektionsschutzmaßnahmenverordnung

Die am 30.11.2020 veröffentlichte 9. Infektionsschutzmaßnahmenverordnung wurde bereits am 10.12.2020 durch die 10. Infektionsschutzmaßnahmenverordnung abgelöst, die ab dem 11.12.2020 bis zunächst 5.1.2021 Gültigkeit hat.

Die für die Sportvereine relevanten "Spezialregelungen" sind in Teil 3 der Verordnung, den §§ 10ff., geregelt. In Bayern spielt die Ausübung des Segelsports im Amateurbereich aktuell eine untergeordnete Rolle, an den meisten Seen auch vor dem Hintergrund der Vereinbarung zum Vogelschutz.

Segler der Bundes– und Landeskader können mit den Einschränkungen des § 10 (2) 1-3 (u.a. Hygienekonzepte) trainieren und an Wettkämpfen teilnehmen; hier sind die jeweiligen Informationen des auswärtigen Amtes zu Reisen und Auslandsaufenthalten zu beachten.

Weitere Informationen finden Sie in unserer Linksammlung "Fragen und Antworten zu Sars-CoV-2" in der linken Seitenspalte auf unserer Homepage. Hier erscheinen uns insbesondere die Informationen des BLSV und des Katastrophenschutzes hilfreich.

Zurück zur Listenansicht