Mit dem Trainingsgutschein einen neuen Blickwinkel kennengelernt - Lea Voigt (HSC) berichtet über ein Kitetraining am Gardasee

Mit dem Trainingsgutschein, den ich im letzten Jahr bei der Meisterehrung gewonnen hatte, wollte ich etwas ganz Neues ausprobieren - das Kiten. Dafür sind wir an an den Gardasee südlich von Malcesine nach Brenzone gefahren, denn von dort aus ist das Shuttle auf den See losgefahren. Doch der Trip ist etwas anders losgegangen als wir wollten, denn anstatt am Tag vorher loszufahren sind wir erst morgens in München aufgebrochen. Wir hatten dabei nicht bedacht, dass der Südwind sich in letzter Zeit nicht durchsetzen konnte und so ist der erste Tag leider gleich ausgefallen.

In den nächsten Tagen konnten wir uns dann auf die veränderte Windsituation einstellen. Deshalb mussten wir täglich um 7 Uhr aufstehen, um pünktlich um 8 Uhr mit dem Motorboot loszufahren. Um den perfekten Ort zum Aufbauen zu erreichen, sind wir quer über den See gefahren, denn an der Wand ist bekanntlich der Wind besser. Eine Session hat meist drei bis vier Stunden gedauert, bis der Wind mittags eingeschlafen ist. Danach waren wir alle so kaputt, dass es gar nicht mehr schlimm war, dass sich am Nachmittag der Wind nicht mehr durchgesetzt hat.

Lea Voigt

Am vorletzten Tag war ein größeres Gewitter angesagt und wir wollten das Risiko nicht eingehen, vom Wetter überrascht zu werden. Also sind wir an Land geblieben und haben versucht einige Kites zu reparieren. Nach dem letzten Tag hatte ich dann noch zwei Sessions übrig. Glück hatte ich am Abreisetag, denn durch eine kurzfristige Absage konnte ich noch einmal mit aufs Wasser.

Um die letzte Session in diesem Jahr noch zu nutzen bin ich vier Wochen später nochmals runtergefahren. Dabei habe ich genau das letzte Wochenende erwischt und ich konnte diesmal ein deutlich leereres Motorboot genießen.   Glücklicherweise war dieses Mal die Ora wieder ausgeprägter und ich konnte Nachmittags zwei schöne Sessions bei leichtem Wind genießen. Abends sind alle zusammen zum Abendessen gegangen und haben den Abschluss der Saison gefeiert.

Insgesamt war es eine großartige Erfahrung, denn vor allem durch meine Vorerfahrung beim Segeln und Surfen konnte ich schnell Fortschritte machen. Deshalb will ich auf jeden Fall beim Kiten bleiben.

Vielen Dank an den BSV für diese großartige Erfahrung.