Windmangel verhindert Deutsche Jüngstenmeisterschaft der Optimisten

Warten, warten und nochmals warten. Viel Geduld wurde den jungen Seglerinnen und Seglern bei der Deutschen Jüngstenmeisterschaft der Optimisten in Plau am See abverlangt. Am Ende reichte es nur zu drei gewerteten Wettfahrten, so dass zum ersten Mal seit 1991 keine Deutschen Jüngstenmeister ermittelt werden konnten.

Schon der erste Tag begann ohne Wind, dafür mit einer Unwetterwarnung für den Nachmittag. Am zweiten Tag konnte dann endlich gesegelt werden und alle drei Startgruppen kamen mit zwei gesegelten Wettfahrten vom Wasser. Der dritte Tag brachte Regen, aber wieder keinen Wind. Dann der vierte Tag, mit sieben Stunden auf dem Wasser, der längste Tag der Regatta, mit einer Wettfahrt für die Gruppen "rot" und "blau" und zwei Wettfahrten für die "Gelben" bevor erneut Gewitter angesagt waren, die jedoch nur Regen mit sich trugen.

IMG 0773

Eine weitere Wettfahrt für die Startgruppen "rot" und "blau" hätte für die Wertung als Jüngstenmeisterschaft gereicht und so hieß es für die letzten beiden Tage wieder "Hoffen auf Wind", der sich jedoch wieder nicht einstellen wollte.

So wurde nach mehr als 25 Jahren aus der Jüngstenmeisterschaft eine "normale" Ranglistenregatta mit drei gewerteten Wettfahrten.

IMG 1440 1

Die Ergebnisse der bayerischen Seglerinnen und Segler in den Top 50 (200 Boote aus vier Nationen):

11. Vincenzo Reuter (Münchner YC)

13. Julius Steiner (MYC)

15. Severin Gericke (Chiemsee YC)

26. Luna von Weidenbach (Bayerischer YC)

30. Jule Ernst (Deutscher Touring YC)

33. Xaver Schwarz (CYC)

43. Benedikt Knapp (YC Seeshaupt)

45. Constantin Bötsch (BYC)

Alle Ergebnisse hier.