Meisterehrung für das Jahr 2017

In Ottobrunn bei München fand am Samstag die jährliche Ehrung einiger der besten seglerischen Leistungen des Vorjahres statt. Rund 80 Seglerinnen und Segler hatte der Bayerische Seglerverband auf seiner Liste und trotz des guten Skiwetters in den Bergen kamen knapp 40, um ihre Auszeichnungen persönlich entgegen zu nehmen.

DSC03604cns bsv meisterehrung

Insgesamt waren rund 180 Segelsport-Fans in den Festsaal des Wolf-Ferrari-Hauses gekommen. Alle wurden vom 1. Vorsitzenden, Joerg von Hoermann sehr herzlich begrüßt. Er kündigte gleichzeitig an, dass diese Meisterehrung zugleich seine letzte als Gastgeber sei, da am 9. März bei der Mitgliederversammlung 2018 über seine Nachfolge entschieden werden soll.

Alle Auszeichnungen (inkl. Abwesende; PDF)

DSC03511cns bsv medienpreis

Aus seiner Hand nahm Hermann Hell (Segler-Zeitung) auch den diesjährigen Medienpreis des Bayerischen Seglerverbandes entgegen. Der Preis geht zum ersten Mal an eine einzelne Person. Hermann Hell (rechts im Bild) ist seit 1991 Chefredakteur der Segler-Zeitung, Verleger ist er seit dem Jahr 1993 und Herausgeber seit 2017. Joerg von Hoermann würdigte in seiner Laudatio Hells Verdienste für alle Leser der Zeitschrift und den deutschen Segelsport.

Den Anfang hatten die besten Jugendlichen in den Klassen Opti, Laser Radial, 420er und 29er gemacht, darunter Luca Jost (WYC), Felix Reith (DTYC), Florian Krauß (YCSS), Tim Raible (TTYC) und Valentin Müller (BYC; Foto). Im Laser 4.7 konnte Julian Hoffmann (SCAI) im Jahr 2017 gleich mehrere Titel bei internationalen Events erreichen, u.a. wurde er Vize-Weltmeister U16 - sein Idol ist und bleibt sein Allgäuer Club-Kamerad Philipp Buhl.

DSC03449cn vali tkn xsDie Auszeichnungen und Urkunden bekamen die jungen Segler vom Jugend-Obmann des BSV, Thomas Knoepfle (re.; Bildmitte), überreicht. Valentin Müller erzählte von seinem Umstieg vom Opti auf den 29er.

Knoepfle konnte im Anschluss auch den symbolischen Scheck für den BSV-Jugendförderpreis (unten) an die Segelsportgemeinschaft Regensburg am Brückelsee (RSB) e.V. übergeben. Die drei Vereinsvertreter um Christian Stadler (im Bild rechts) zeigten sich sehr erfreut, da sie aktuell im Begriff sind, eine 420er-Jolle für ihre Jugendabteilung anzuschaffen.

DSC03474cns bsv jugendfoerderpreisDen sportlichen Leistungen der jugendlichen Segler/innen in der Saison 2017 standen die Erwachsenen in nichts nach: Sie holten in halb Europa Titel und Vize-Titel. Dirk Stadler (SRS) kam mit seinem Vorschoter Michael Kessenich zur Ehrung; sie waren Zweite bei der IDM 2017 der H-Boote geworden. Peter Zauner und seine Crew aus dem YCSS siegten in der gleichen Bootsklasse bei der Österreichischen Staatsmeisterschaft. Dr. Ingo Ehrlicher (BYC) freute sich zusammen mit Thomas Auracher (YCaT) über den Drachen-Sieg bei der Italienischen Meisterschaft in San Remo. Das Duo Michael Schmohl und Ralph Ostertag (DTYC/SCHC) hatte sich den IDM-Vizetitel in der Dyas-Klasse sichern können, Michael Heilingbrunner und Ute Rogers (YCSS) wurden Zweite bei der IDM 2017 der Korsar-Trapezjollen.

DSC03501cns kielbootsegler

Burschi Haist (BYC) kam mit Frau Irene und Enkelin auf die Bühne. Das Ehepaar Haist hatte mit Martin Zeileis die German Open der Soling gewonnen. Christoph Hamann (Wettsegel-Obmann; im Bild links) konnte auch drei Team-Mitglieder des erfolgreichen Segel-Bundesliga-Kaders des DTYC begrüßen. Monika Linder, Mareike Weber und der neue Team-Manager Maximilian Weiss bedankten sich bei ihrem bisherigen Trainer Norbert Wagner und bei Michael Tarabochia für ihren jahrelangen Einsatz.

DSC03543cns momo wieser

Rund 30 Spezialisten umfasst das gesamte Team einer Maxi 72-Yacht. Dazu gehört neben einem Segelmacher auch eine Land Crew, die das Schiff nach den Wettfahrten gründlich überprüft. Markus Wieser (u.a. DTYC) und Thomas Auracher (YCaT) haben als Taktiker bzw. als Grinder an Bord der "Momo" die Maxi 72 Worlds in Sardinien 2017 gewonnen. (Bild links)

Der Windsurfer Frank Spöttel (RSCC) wurde u.a. für den Team-Sieg bei der Deutschen Meisterschaft und als Weltmeister der "Veteranen" geehrt. Einige der bekannten "Leistungsträger", wie der erfolgreiche Kiter Florian Gruber, waren nicht selbst anwesend, aber wie die 49er-Teams Lutz/Beucke (BYC) und Meggendorfer/Spranger durch Grußbotschaften oder Image-Videos vertreten. Mehrere Kadermitglieder wie z.B. Tina Lutz (CYC), Philipp Autenrieth (BYC) oder Philipp Buhl (SCAI) sind parallel zum Event beim Sailing World Cup in Miami/US am Start gewesen - mit tollen Resultaten, siehe Bericht (Link). 

DSC03592cnxs link lipp

Weitere seglerische Highlights 2017 waren der Sieg beim Drachen Gold Cup (links) durch das Team Stephan Link/ Michael Lipp/ Frank Butzmann (BYC/ DTYC/ VSaW) sowie der IDM-Sieg und 3. Platz bei der Starboot-Weltmeisterschaft durch Reinhard Schmidt (MYC) und seinen Berliner Vorschoter Paul Sradnick.

Frank Weigelt (DTYC) und Christian Spranger (SRV) hatten mit ihren beiden Vorschotern Christian Rusitschka (WSC) bzw. Christopher Kopp (SRV) den dritten bzw. den 2. Platz bei der Tempest-WM 2017 belegt. Peter Schwarz und Crew Roland Kirst (Herrschinger SC) wurden Vize-Weltmeister im Flying Dutchman; das Vater- und Sohn-Team Bob und Marc Baier aus Füssen glänzte als WM-Dritte und IDM-Zweite auf dem Tornado-Katamaran.

Moderiert wurde die Veranstaltung in bewährter Manier mit viel Insider-Wissen und Humor vom bekannten BR-Reporter Axel Müller. (cn)